• 26 MAI 20
    Qualität hat ihren Preis: Der Facharzttitel zählt

    Qualität hat ihren Preis – das wussten schon unsere Großeltern. Dass das auch für Schönheitsoperationen und für entsprechende Ärzte mit Facharzttitel gilt, war jedoch vermutlich für diese Generation noch unwichtig. Das Thema Aussehen und Schönheit spielt aber heutzutage eine immer größere Rolle. Die Menschen nehmen sich selbst viel bewusster wahr. Außerdem achten sie sehr viel stärker auf Ihr Äußeres und ihr öffentliches Auftreten. Auch die Medien tragen ihren Teil zum aktuellen Schönheitsideal mit makellosem Aussehen bei. Das führt bei vielen Menschen zu dem Wunsch echte, oder auch vermeintliche Makel mithilfe von Schönheitsops zu beheben. Die Verfügbarkeit von entsprechenden Speziallisten ist hoch.

    Doch wie sieht es mit der Qualität dieser Spezialisten aus? Wie wirkt sich die Qualität auf den Preis aus und ist ein Facharzttitel auch ein Hinweis auf bessere Qualität und Fähigkeiten? Mit diesen nicht unwichtigen Fragen wollen wir uns im nachfolgenden genauer beschäftigen.

    Welche Risiken gibt es bei Schönheits-Ops?

    Wie bei anderen medizinischen Eingriffen auch, gibt es bei Schönheits-Ops Risiken, die nicht unterschätzt werden sollten. Es gibt zwar viele Eingriffe, die nur minimalinvasiv durchgeführt werden. Aber auch Eingriffe wie Faltenunterspritzung bergen Risiken. So kann es dabei zum Beispiel zu Narbenbildungen und Entzündungen kommen. Das Ergebnis entspricht vielleicht nicht den Vorstellungen oder es entstehen durch die Narkose Folgeschäden und gesundheitliche Probleme.

    Deswegen sollte man die Risiken und die medizinische Notwendigkeit stets ganz genau abwägen. Und wenn man sich für einen Eingriff entscheidet sollte man auf jeden Fall sicherstellen, dass man bei einem absoluten Fachmann gelandet ist.

    Facharzttitel: Den Fachmann erkennt man am Titel, oder etwa nicht?

    Man könnte meinen, dass nach dem schwierigen und langen Medizinstudium und der Approbation zum Arzt das meiste geschafft ist und ein solcher durchaus zu kosmetischen Eingriffen in der Lage ist. Dem ist leider nicht so. Denn Arzt zu sein reicht leider nicht aus. Man muss auch wissen, dass Titel wie „kosmetischer Chirurg“ oder auch „Schönheitschirurg“ keineswegs Fachtitel sind, die auf einer bestimmten Ausbildung fußen. Es sind ungeschützte Bezeichnungen, die sich ein approbierter Arzt selbst geben kann. Das ganze sogar ohne umfassendes Training in diesem Bereich zu haben. Hier muss man also genau hinschauen und unter Umständen auch genau nachfragen, um die genaue Qualifikation zu erkennen.

    Woran erkennt man einen guten Schönheitschirurgen?

    Ein sehr wichtiges Indiz ist ein Facharzttitel. Denn im Gegensatz zu den genannten Bezeichnungen ist der Titel „Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie” eine definierte und geschützte Bezeichnung.

    Hinter dem Facharzttitel steckt eine mehrjährige, intensive Ausbildung eines Arztes auf einem bestimmten Gebiet. Entsprechend bringt der Träger auf jeden Fall entsprechende Erfahrung und Expertise auf diesem Gebiet mit. Auch die Deutsche Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie (DGÄPC) empfiehlt einen entsprechenden Facharzt aufzusuchen.

    Ist er auch noch Mitglied in einem entsprechenden Fachverband, ist man vermutlich in guten Händen. Denn die Aufnahme ist ebenfalls an bestimmte Bedingungen und regelmäßige Fortbildungen geknüpft. Hier findet entsprechend ein gutes Qualitätsmanagement statt und das ist gut für den Patienten.

    Worauf muss ich bei einen Schönheitschirurgen also achten?

    Folgende Punkte sollten also beachtet werden, wenn Sie einen Schönheitschirurgen suchen:

    • Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie
    • Eventuell Mitglied in einem Fachverband wie der DGÄPC
    • Seriöser Umgang mit den Kosten, keine Billig- oder Sparangebote
    • Beim Erstgespräch wird ausgiebig über Nutzen und Risiken gesprochen
    • Keine sofortigen Eingriffe. Patient soll über das Besprochene reflektieren, um eine überlegte Entscheidung zu treffen

    Wie wichtig ist ein guter Ruf?

    Neben den genannten Qualifikationen spielt natürlich auch ein guter Ruf eine wichtige Rolle. Gute Empfehlungen und hervorragende chirurgische Arbeit sprechen für sich. Entsprechend spielt für mehr als ein Drittel der Patienten ein guter Ruf eine wichtige Rolle auf der Suche nach einem entsprechenden Facharzt. Dies sagt die aktuelle Statistik der DGÄPC.

    Wie teuer ist Qualität beim Schönheitschirurgen?

    Wer einen entsprechenden gut ausgebildeten Facharzt engagiert, kann sich in der Regel sicher sein, ein gutes Ergebnis bei möglichst geringem Risiko zu bekommen. Aber das hat natürlich seinen Preis. Für entsprechende Qualität und Qualifikation muss ein Aufpreis auf die Eingriffe bezahlt werden. Das lohnt sich aber, da es ja nicht zuletzt um das eigene Aussehen und die eigene Gesundheit geht.